Glossar

Anonymous wird häufig als hacktivistisches Kollektiv bezeichnet. In Wirklichkeit ist es weniger Kollektiv oder Gruppierung als eine lose, amorphe Bewegung. Im Namen von Anonymous wurden und werden Websites mit sogenannten DDoS-Attacken lahmgelegt, aber auch (geheime) Informationen gesammelt und verbreitet. Bekannte Ziele waren Sony, Scientology und das Mexikanische Drogenkartell Zetas.

Bürgerdialog Wenn PolitikerInnen wissen möchten, was die BürgerInnen bewegt, suchen sie den Bürgerdialog. Der Begriff „Dialog“ ist jedoch missverständlich, denn netzbasierte Bürgerdialoge sind häufig von einseitiger Kommunikation geprägt. Echte Dialoge zwischen BürgerInnen und politischen Akteuren finden auf den Online-Dialogplattformen kaum statt.

Bürgerhaushalt Wenn BürgerInnen über den Haushalt, also die Einnahmen und Ausgaben ihrer Kommune, mitbestimmen dürfen, spricht man vom Bürgerhaushalt. In einigen deutschen Städten werden inzwischen Bürgerhaushalte durchgeführt. Die Bürgerbeteiligung ist allerdings gering.

Digital Divide Nicht alle Menschen sind online. Die Chancen auf digitalen Zugang sind ungleich verteilt und z.B. von Faktoren wie Alter, Wohnort und Einkommen abhängig. Diese Ungleichverteilung hat gesellschaftliche Auswirkungen auf Teilhabe udn Informationsmöglichkeiten, die entstehende Kluft nennt man Digital Divide.

E-Petition siehe Online-Petition

E-Partizipation E-Partizipation ist die Beteiligung des Souveräns (also des Bürgers) an politischen Prozessen mit Hilfe von Informationstechnologie. Der Begriff umfasst dabei mehrere Teilbereiche wie Transparenz, Kommunikation oder Willensbildung.

formelle Bürgerbeteiligung Die formelle Beteiligung ist gesetzlich fest verankert und regelt das Mitwirkungsrecht der BürgerInnen. Demnach müssen Bedenken, Stellungnahmen, Einwände und Anregungen, von EinwohnerInnen, Verbänden und Vereinen, Kirchen und Religiösen Gemeinschaften sowie anderen Interessengruppen, im Rahmen der sogenannten Abwägung auf ihre Relevanz geprüft und entsprechend berücksichtigt werden.

Freie Software  Das “frei” in der Bezeichnung steht sowohl fürKostenfreiheit, als auch für die Freiheit die Software zu verändern, zu verbessern und weiterzuverbreiten.  Freie Software ist immer quelloffen.

Hacktivismus Eine Wortschöpfung aus “Hack” und Aktivismus, hier werden Computer bzw. deren Manipulation zum Protest gegen unterschiedliche Organisationen, staatliche Behörden oder politische Prozesse genutzt. Typische Handlungsformen sind Demonstrationen und Hackerangriffe. Hacktivisten benutzen häufig den Namen Anonymous.

Informationsfreiheit Als Informationsfreiheit wird das Recht auf eine transparente Demokratie verstanden. Durch Offenlegung aller staatlichen Abläufe sollen Bürger die Möglichkeit haben, in Entscheidungsprozesse direkt einzugreifen.

Informationszugangsgesetz , auch Informationsfreiheitsgesetz, ist ein deutsches Gesetz zur Informationsfreiheit. Es gewährt BürgerInnen das Recht, ohne Angabe von Gründen Zugang zu amtlichen Informationen zu bekommen. Bei personenbezogenen Daten und auf Landesebene kann es Einschränkungen geben.

informelle Bürgerbeteiligung  Die informelle Bürgerbeteiligung, beruht, anders als die formelle, auf Freiwilligkeit. Sie folgt dem Prinzip der partizipatorischen Demokratie und ist nicht gesetzlich geregelt.

Lobbying Mittels Lobbyismus versuchen Interessengruppen (Lobbys), Regierungen und die Öffentlichkeit zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Dies geschieht besonders über Massenmedien, die deswegen auch “Vierte Gewalt” genannt werden. Lobbys können auf diese Weise gezielt auf politische Entscheidungsprozesse einwirken. Jedoch kann Lobbyismus auch bis hin zur Korruption und damit unerlaubten Einflussnahme führen.

Liquid Democracy ist ein Konzept zur gemeinsamen Entscheidungsfindung, bei dem direkt- und indirektdemokratische Prozesse miteinander kombiniert werden. Mithilfe von moderner Informationstechnologie, allem voran dem Internet sollen bisher starre Abläufe “verflüssigt” und schlussendlich demokratische Prozesse verbessert werden. Wichtigstes Instrument ist das Delegated Voting.

Netzgemeinde  In einer Netzgemeinde werden digitale Themen einer bestimmten Gruppe zugeordnet, welche ihre Ideen im Internet platzieren und verbreiten. Es findet eine Vernetzung zwischen digitaler und realer Welt durch statt.

Online-Petition (auch: E-Petition)  Der Begriff Petition stammt aus dem Lateinischen und kann sowohl mit „Angriff“ als auch mit „Ersuchen“ übersetzt werden. Der Petent, das ist derjenige der sich mit einer Petition z.B. an den Bundestag wendet, kann um eine Sache bitten, etwas fordern, für etwas werben oder angreifen. Online-Petitionen werden online eingereicht und können online gezeichnet und diskutiert werden.

Open Data ist eine Bewegung mit den Ziel Daten öffentlich und frei verfügbar zu machen. Durch diese extreme Transparenz soll ein gesamtgesellschaftlicher Nutzen entstehen. Einbezogen werden sowohl administrative Daten, wie sie heute schon durch das Informationszugangsgesetz zugänglich sind, aber auch Lehrmaterialien, Wetterdaten oder Forschungsergebnisse. Patente und Copyright sollen gänzlich wegfallen.

Open Source Der Quellcode von Open Source-Software kann von jedem eingesehen werden, sie soll transparent und überprüfbar sein. Die Programme sind oft, aber nicht automatisch freie Software. Häufig sind sie stattdessen zur Nutzung, nicht jedoch zur Bearbeitung freigegeben.

Piratenpartei Als Piratenpartei wird eine junge Partei mit Sitz in Berlin bezeichnet, welche 2006 nach schwedischem Vorbild entstanden ist und sich als Teil einer digitalen Bewegung versteht. Zu ihrem Programm zählen Themen wie Netzfreiheit, Datenschutz und Bürgerrechte.

Shitstorm ist ein Internet-Phänomen, bei dem sich eine Empörungswelle in Sozialen Netzwerken verbreitet. Ein klassischer Shitstorm besteht aus Blogbeiträgen und-Kommentaren, Twitter-Nachrichten oder Facebook-Meldungen, die öffentliche Entrüstung darstellen. Man richtet sich gegen Politik, Unternehmen oder Einzelpersonen, meist wird sachliche Kritik mit zahlreichen unsachlichen Beiträgen vermischt.

Tracking und Tracing  Mit Tracking und Tracing ist klassisch die Sendungsverfolgung gemeint. Bei der E-Partizipation ermöglicht sie den Nutzern herauszufinden, was mit ihren Beiträgen passiert und was sie bewirken. Diese Gewissheit schafft Transparenz und Vertrauen in die Methode.

Transparenz Im Bereich der Politik bezieht sich der Transparenzbegriff vor allem auf die Nachvollziehbarkeit politischer Prozesse. Die Forderung nach politischer Transparenz kann etwa die Offenlegung von Vereinbarungen sein oder die Protokollierung des Abstimmungsverhaltens. Ein Grundmaß an Transparenz ist notwendig, damit der Bürger bestmögliche politische Entscheidungen fällen kann.

Wikis Eine Software mit deren Hilfe eine Sammlung von Webseiten von den Nutzern nicht nur gelesen sondern auch online geändert werden kann. Bekanntestes Beispiel ist die Online-Enzyklopädie Wikipedia .