Digitale Gesellschaft

markus beckedahl

Flickr © re:publica 2011

Die Lobbyorganisation Digtale Gesellschaft e.V. wurde von Netzpolitik.org-Betreiber Markus Beckedahl ins Leben gerufen und auf der re:publica 2011 vorgestellt. Wie viele der jüngst entstandenen Initiativen, hat sich auch die DigiGes im Dunstkreis der aktiven Netzgemeinde der digitalen Transparenz verschrieben.

Die Digitale Gesellschaft, oder kurz “DigiGes” ist im Rahmen der Blogger-Konferenz re:publica  entstanden. Als neuer Verein für netzpolitische Themen soll sie vorranging Anlaufstelle für Forderungen der Netzgemeinde(n) sein. Offiziell gestartet ist die Initiative am 13. April 2011 und zählt zurzeit rund 15 bis 20 Mitglieder, vor allem aus den Reihen des Chaos Computer Club sowie dem Arbeitskreis gegen Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat). Der Verein widmet sich der kritischen Begleitung aktueller Themen rund um das Internet und Politik, zum Beispiel die stark umworbene Diskussion um Netzneutralität oder Informationsfreiheit. Vereinzelt finden auch Protestaktionen statt.

Gründer des Vereins ist der Betreiber von netzpolitik.org und den Grünen nahestehende Markus Beckedahl. Der Blogger zählt zu den einflussreichsten Personen der Digitalen Gesellschaft und versucht, neben regelmäßiger Berichterstattung in seinem Blog, auf die deutsche Gesetzgegebung Einfluss zu nehmen. Laut Beckedahl soll mit der Digitalen Gesellschaft eine effektive Organisation von Interessensvertretern aus den Bereichen Politik und Wirtschaft möglich werden. Die Orientierung in der gesellschaftlichen Arbeit der Mitglieder liegt vor allem in der Umweltbewegung, so werden als Vorbilder häufig Greenpeace oder WWF genannt.

Die ersten Reaktionen auf den jungen Verein sind kritisch, vor allem der Vorwurf mangelnder Transparenz wird laut, allerdings ist deutlich erkennbar, dass netzpolitische Themen vermehrt den Weg in die Öffentlichkeit finden und somit die Gründung der DigiGes lediglich eine weitere Entwicklung im neuen Diskurs in der Netzpolitik sein kann.

Finanziert wird die Initiative der Digitalen Gesellschaft durch Spendengelder. Ein direkter Eintritt als aktives Vereinsmitglied ist vorerst nicht möglich.

Mehr zum Thema:

Tags: ,