Der Chaos Computer Club

Chaos Computer Club

Flickr © Pascal Charest

Der CCC bezeichnet sich selber als größte europäische Hackervereinigung und Vermittler im Spannungsfeld sozialer Entwicklungen. Anfänglich als Technikfreaks verschrien, setzen sich die Mitglieder seit mittlerweile über 30 Jahren für Datenschutz und Informationsfreiheit ein. Heute gelten sie als Experten für Internet und Computertechnik und propagieren die Chancen einer vernetzten Welt.

Der Chaos Coumputer Club ist ein eingetragener Verein und wurde im September 1986 offiziell ins Hamburger Vereinsregister eingetragen. Die Grundidee war es, Hackern eine Kommunikationsplattform zu geben. Dem Verein kann jeder beitreten, der sich mit den Zielen des CCC identifizieren kann und Mitglied sein möchte. Zurzeit sind das circa 3.000 Personen.
Seit 1984 treffen sich Mitglieder und Interessierte jährlich zum Chaos Communication Congress, einem mehrtägigen Treffen der internationalen Hackerszene. Hier werden Vorträge gehalten und Workshops zu technischen und gesellschaftspolitischen Themen angeboten. Weiterhin gibt es regelmäßig Veranstaltungen und Treffs in vielen Städten Deutschland, bei denen es sich meistens um eine lose Zusammenkunft von Mitgliedern bzw. Interessierten handelt. In seiner Arbeit gegen Zensur und für Informationsfreiheit schließt sich der CCC häufig mit anderen Organisationen zusammen.
Der Chaos Computer Club beschäftigt sich vorrangig mit den Themengebieten Biometrie, DNA-Datensammlungen, Datenbriefe, Digitale Intimsphäre, Elektronische Gesundheitskarte, Hackerethik, Hackerparagraph, Vorratsdatenspeicherung, Wahlcomputer, Zensur und Netzneutralität. Seine Aktivitäten reichen von technischer Forschung und Erkundung über diverse Kampagnen und Veranstaltungen bis hin zur Politikberatung.
 
Die beiden Sprecher des Chaos Computer Clubs, Constanze Kurz und Frank Rieger sind als Experten häufig in den Medien präsent und prägen so das Außenbild des Vereins in besonderem Maße. Vor allem die Informatikerin Kurz ist eine beliebte Ansprechpartnerin zu Datenschutzfragen, außerdem ist sie  Sachverständige für die Enquête-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages.

Die Informationsgesellschaft erfordert ein neues Menschenrecht auf weltweite, ungehinderte Information (CCC).

Der Chaos Computer Club ist das Sprachrohr der deutschen Hacker-Szene und finanzielles Rückgrat für Projekte zur Erforschung neuer Technologien.

Die Mitglieder des CCC reichen vom Hausbesetzer bis zum mittelständischen Unternehmen und umfassen alle politischen Spektren, es gibt keinen „Prototyp”. In seinen Forderungen gilt die Aufmerksamkeit dem Bürger, dessen digitale Intimsphäre geachtet und vom Staat mit angemessener Transparenz im Netz behandelt werden sollte. Der Einzug des Webs in den Alltag hat fast der gesamten Bevölkerung Datenschutz-Sorgen beschert, in den Augen dem CCC stehen allerdings neue Möglichkeiten in der Demokratisierung und Partizipation offen. Die Aufmerksamkeit des Vereins gilt den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen. Seine Forderung besteht in erster Linie aus grenzüberschreitender Informationsfreiheit.

Mehr zum Thema:

Tags: ,